SIAYOGA Berlin
 
Altvaterstraße 4
14129 Berlin
tel. +49 (0)30 / 39 87 87 08
mail. sia@siayoga.de
Ansprechpartner: Sabrina Schepmann
Impressum
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
  • Spotify - Sabrina Schepmann
  • SIAYOGA on You Tube
 
Community

Welcome to your journey!

 SIAYOGA vereint in Theorie & Praxis, die traditionellen Weisheitslehren des tibetischen Buddhismus und der Meditation, mit der indischen Praxis des Yoga.

Der von Sabrina Schepmann entwickelte Yoga Stil “The practice of Space & Wisdom" ist visuell kraftvoll, fließend, elegant und vermag es mit Leichtigkeit und Humor die subtileren Ebenen des Körpers anzusprechen. 

Jede Yoga Stunde wird begleitet durch Sabrinas legendäre Playlists und visionäre Anleitung, die eine einzigartige Atmosphäre erschaffen. Durch diese getragen, kannst Du Dich mutig an die Erforschung Deines inneren Raumes wagen und findest Atemzug für Atemzug mehr Klarheit, Aufrichtung & Freude. 

Im folgenden findest Du eine Übersicht zu unseren Yoga & Art Workshops, den Mind Training Sessions mit Sabrina und weitere Möglichkeiten Dich auf Deiner ganz persönlichen Reise begleiten zu lassen. 

Samaya

Dein SIAYOGA Team

PRESSESTIMMEN

Sabrinas Artikel in der Berliner Zeitung

Yoga Classes
Meditation
Workshops
Embodied Teacher 2019
Mind Training
Taste of Qi
Show More

Daily Inspiration

Kunst und Poesie erklären nicht die Welt, sie stellen sie dar. Sie brauchen nichts, was über sie hinausweist. Sie sind selbst ein Ziel. Ein gutes Gedicht ist nicht dazu da, die Welt zu verbessern – es ist selbst ein Stück verbesserte Welt, es braucht daher keine Botschaft. Dieses Hinausstarren auf die Botschaft (moralisch, religiös, praktisch, sozial usw.) ist eine unselige Erfindung der Literaturprofessoren und Essayisten, die sonst nicht wüssten, worüber sie schreiben und schwätzen sollten. Die Stücke Shakespeares, die Odyssee, Tausendundeine Nacht, der Don Quixote – die größten Werke der Literatur haben keine Botschaft. Sie beweisen oder widerlegen nichts. Sie sind etwas, wie ein Berg oder ein Meer oder eine tödliche Wüste oder ein Apfelbaum.

Michael Ende (Autor der unendlichen Geschichte)

Gedanken dazu:

 Diese Sichtweise lässt sich ebenso auf die Yoga Praxis und das Leben übertragen. Ganz anzukommen in unserem Tun, den Blick scharf ausgerichtet zu halten auf jedes Detail eines Atemzugs, jedes Handaufsetzen wirklich zu erleben und jeden Muskel im Körper, mit vollkommenem Gewahrsein zu füllen, ist bereits etwas...

Eine bewusste Bewegung, ein Blick nach innen voller Wärme und Offenheit, ein Wort das von Herzen kommt, ist selbst ein Ziel und offenbart eine Vollkommenheit, die jeden Moment dazu einläd anzukommen und loszulassen.